Die Fahrzeuge:

Schlauchwagen
 

In den 50 er Jahren bis 1963 hatte die FFw. Nenterode zur Brandbekämpfung einen Schlauchwagen.
Die Beladung bestand aus Srahlrohren einem Standrohr und Hydrantenschlüssel sowie ca. 100.m. B.- Schlauch.
Er wurde von 2. Mann gezogen.  Weitere 2 Mann waren nötig um die
Schläuche abzurollen.
Der Wasserdruck bestand nur aus dem Druck den die Nenteröder Wasserleitung aus dem Hochbehälter aufbaute.



TSA ( Tragkraftspritzen Anhänger )

1963 beschaffte die Gemeinde Nenterode einen TSA
der von einem Trecker gezogen wurde.
Notfalls aber auch von mindestens 4 Feuerwehrmännern bewegt werden konnte.
In dem Anhänger befand sich ausser der Beladung für eine
Löschgruppe (9 Mann) auch eine TS (Tragkraftspritze) mit der
erstmals der Druck aus dem Hydranten erheblich erhöht werden konnte.
Weiterhin bestand die Möglichkeit Löschwasser aus einem Bach,
Teich abzusaugen. Durch alle diese Dinge wurde
das Löschen eines Brandes sehr vereinfacht.


TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug)

Als im Jahr 1971 das Dorfgemeinschaftshaus
in Nenterode fertiggestellt wurde,
bekam die FFw. Nenterode auch ein neues Gerätehaus
welches sich auch in dem DGH befindet.
Ausserdem wurde das von der FFw. Rengshausen 1968 beschaffte
TSF der FFw. Nenterode zur Verfügung gestellt.
Das Fahrzeug machte uns nun unabhänig von einer Zugmaschine.
In dem TSF befindet sich nun Platz für eine Löschstaffel (6 Mann)
und die Beladung (Gerät für eine Löschgruppe 9 Mann ) .
1996 wurde ein Funkgerät in das TSF eingebaut
was uns nun unabhänig von einem Telefon bei einer Alarmierung machte.
Das Fahrzeug leistete uns bis zu seiner
Ausmusterung im Jahr 1997
stets treue Dienste, und war zum Schluss das älteste
Feuerwehrfahrzeug in der Gemeinde Knüllwald.