Ausschnitt der HNA:

 
 
 

Begeisterung in Blau
 
 

NENTERODE. Blau war am Wochenende die wichtigste Farbe in Nenterode.
„Wer blau trägt, hat Dienst“, sagte Ortsvorsteher Gerhard Grau.
Alle Einwohner halfen mit, die 650-Jahrfeier des Knüllwälder Ortsteils
zu einem Erfolg zu machen. Unermüdlich waren sie in ihren blauen T-Shirts im Einsatz,
bedienten im schattigen Biergarten, verkauften kulinarische Köstlichkeiten und zapften am Bierpilz.
„Das Dorf platzt aus allen Nähten“, strahlte der Ortsvorsteher, „aber wir haben es im Griff“.
 


 



 
 
 

Wilfried Wollenhaupt, Vorsitzender des Festausschusses,
fuhr mit dem Rad auf und ab, an den Verkaufsständen mit Topflappen und Teppichen,
Kissen und Körben, Bürsten, Wolle und Honig entlang. „Bis jetzt hab ich nur Lob gehört“,
wies er auf die Mischung hin: „Wir wollten nicht nur Oldtimer.“
Der Reitverein aus Hergetsfeld präsentierte sich, Trialbike-Fahrer
vom MSC Melsungen beeindruckten mit ihrem Können. Es wurde aber auch
geerntet wie in alten Zeiten, die Wehr aus Hesserode stellte eine alte Löschpumpe aus,
die den Kindern Abkühlung verschaffte. Töpfer, Imker, Zimmerer,
Hufschmied zeigten ihr Handwerk. Auf der Bühne gab’s viel Musik,
sei es von den Kreisjagdbläsern, vom Kirchenchor Rengshausen oder Bläsern aus Winterscheid.



Im Frühjahr hatte noch Panik regiert, als die Gemeinde Kanalbauarbeiten in Aussicht stellte,
ausgerechnet im Jubiläumsjahr. „Wir krempeln die Ärmel hoch“,
sagten sich die 170 Einwohner, wie Gerhard Grau erzählte,
„wir packen es trotzdem richtig an“.
Nun war Stolz das vorherrschende Gefühl: auf 5000 Stunden Eigenleistung,
die Grau in 100  000 Euro umrechnet, „und das ist noch tief gestapelt“ ?
für gepflasterte Gehsteige, einen schönen Dorfplatz und ein schmuckes Kirchlein,
das im Trubel beliebter Zufluchtsort war: weil sich dort die Hitze gut aushalten ließ.  (VBS)

Quelle : HNA-online 04.08.03